Henry van de Velde in Weimar

2 Tage Weimar – Kulturstadt Europas

Ein Angebot für Gruppen ab 20 Personen bei Anreise mit eigenem Bus

Buchbar: ganzjährig auf Anfrage und nach Verfügbarkeit

Der 1863 in Antwerpen geborene Henry van de Velde gehört zu den bedeutendsten Designern und Architekten seiner Epoche. Als er 1902 nach Weimar kam, blickte das kunstinteressierte Europa schon voller Enthusiasmus auf diesen Mann, der sich gerade anschickte, das Tor zur Moderne aufzustoßen. Neben dem Kunstschulensemble (1904 – 1911), später Sitz des Staatlichen Bauhauses, heute Bauhaus-Universität Weimar, realisierte van de Velde in Weimar vornehmlich Wohnungseinrichtungen. Zu den Weimarer Hauptauftraggebern gehörten Elisabeth Förster-Nietzsche und Harry Graf Kessler ebenso wie der Schriftsteller Max von Münchhausen. Der Umbau und die Erweiterung des Nietzsche-Archivs 1902/03 stellt eine seiner bedeutendsten Raumschöpfungen dar. Hier konnte van de Velde erstmals seine Idee vom Gesamtkunstwerk realisieren. Alle Gestaltungselemente, Möbel und Gebrauchsgegenstände wurden in puncto Form, Farbe und Material aus (s)einer Hand bis ins kleinste Detail ganzheitlich konzipiert. Sein eigenes Wohnhaus „Hohe Pappeln“ erbaute er sich schließlich 1907/08 nach eigenen Plänen und wohnte dort mit seiner Frau und fünf Kindern bis 1917. Van de Velde war davon überzeugt, daß ein Gesamtkunstwerk schöner und mit ihrer Umgebung harmonisierender Dinge den Menschen erheitern und erheben würde. Überzeugen Sie sich selbst!

Leistungen:

  • 1 x Ü/F in einem komfortablen Mittelklassehotel in Weimar
  • 1 x Thematische Stadtführung auf den Spuren von Henry van de Velde
  • 1 x Eintritt und Besichtigung des Hauses „Hohe Pappeln“
  • 1 x Eintritt und Besichtigung des Nietzsche-Archivs Weimar

Preis: ab 119,- € pro Person im DZ

Änderungen nach Kundenwunsch möglich.

2017-12-14T16:49:11+00:00